OV Wernberg

Kontakt: Gottfried Gajsek, Trabeniger Str. 29, 9241 Wernberg      
gottfried.gajsek@aon.at      Tel. 0676 5648525

ZVR 507325123

 


Keine Nachrichten verfügbar.

Termine

Termine OV Wernberg

EisstockturnierVelden04.01.202007:45 Uhr
InternetschulungVillach10.01.202008:00 Uhr
StelzenessenGde. Wernberg12.07.202011:00 Uhr
TotengedenkenGde. Wernberg30.10.202018:00 Uhr
JHVSeniorenwohnanlage22.11.202013:00 Uhr

Chronik

Chronik Wernberg

Der Österreichische Kameradschaftsbund Landesverband Kärnten war im Jahre 1976 gerade 23 Jahre alt und die Verantwortlichen sowohl im Land als auch in den Bezirken Kärntens bestrebt, in allen Gemeinden Ortsverbände zu gründen.

So auch in Wernberg.

Der damalige Obmannstellvertreter des Bezirksverbandes Villach, Hermann Lechner war mit dem späteren Gründungsobmann Fritz Themel nicht nur befreundet, sondern sie waren auch Kriegskameraden bei der selben Einheit dienend und an der Nordmeerfront eingesetzt.
Bei einem Gefecht mit den Russen erlitt Hermann Lechner eine schwere Kopfverletzung. Der im Schützegraben neben ihm gelegene Fritz Themel handelte in Blitzeseile, indem er Lechner aus dem Graben brachte, wodurch er sofort sanitätsärztlich versorgt werden konnnte. Themel wurde so zu seinem Lebensretter.
8.4.1976 wurden die von den Proponenten beschlossenen und der BH vorgelegten Statuten wie auch die Bildung des OV Wernberg nicht untersagt. Von nun an galt es Mitglieder zu werben.

Bei der Gründungsversammlung am 6.11.1976 waren der damalige Präsident des ÖKB LV Kärnten, General i.R. Anton Holzinger, der Bezirksobmann, Obst i.R. Hans Rohr, der geschäftsführende Obmann  Hermann Lechner, Bürgermeister Dir Erich Hochenberger und weitere Funktionäre des ÖKB-Landes- und Bezirksverbandes anwesend.
Von den insgesamt 90 Anwesenden waren 69 Ehrengäste und Abordnungen benachbarter Verbände und immerhin schon 21 Mitglieder.
Bei der Gründungsversammlung wurde Fritz Themel zum Obmann gewählt.

Nach und nach wurden fixe Termine wie Muttertagsfeiern, Maskenbälle, diverse Eisstockschießen und Teilnahme an den 10. Oktoberfeiern des Kärntner Abwehrkämpferbundes, in den internen Veranstaltungskalender aufgenommen.

Eine Selbstverständlichkeit bilden die
Durch diese Begebenheit war es für die ÖKB-Bezirksvertreter nicht allzu schwierig, in Wernberg Fritz Themel als den Ansprechpartner schlechthin für die Gründung eines ÖKB-Ortsverbandes gefunden zu haben.

Über Monate bedurfte es vieler Zusammenkünfte und Besprechungen bis ein Proponenten-komitee von mit nur 7 Personen aufzustellen.

Dies waren: Ernst Happe, Thomas Mairitsch, Anton Marinitsch, Ernst Samitz, Lukas Sereinig, Fritz Themel und Valentin Tschabuschnig.

Nach erfolgter Einigung wurde mit Schreiben vom 18.3.1976 bei der Bezirkshauptmannschaft Villach von den Proponenten Themel und Marinitsch für die Neugründung des ÖKB OV Wernberg um Nichtuntersagung des Vereines angesucht.

Mit Bescheid der BH-Villach vom Krankenbesuche, Geburtstags-gratulationen und die noch bis vor drei Jahren zu Allerheiligen getätigten Gräberbesuche. Ausgebucht sind erfreulicherweise die zweimal jährlich stattfindenden interessanten und unterhaltsamen Ausflüge.

Im Jahre 1977 besiegelte die Gemeindevertretung der Gemeinde Wernberg mit der gleichnamigen Marktgemeinde Wernberg/Köblitz in der Oberpfalz eine Partnerschaft.
Nicht nur  das „offizielle“ Wernberg sondern auch unser OV nahm Verbindung mit den Krieger- und Soldatenkameradschaften in der Partnergemeinde auf.
Allen voran mit den Kameraden des Ortsteiles Glaubendorf wurde die Verbindung intensiviert.

Es erfolgten Besuche und Gegenbesuche zu Feierlich- und Festlichkeiten und es wurden auch bei Vergleichsschießen die besten Schützen ermittelt.

Im Jahre 1991 besuchten uns die Kameraden aus Wernberg/Köblitz und es kam zu einem Vergleichsschießen mit KK-Gewehr und Pistole. Die Siegerehrung wurde im Rahmen de Abendveranstaltung „Tanz in den Frühling“ durchgeführt.
Am 30.5.1992 luden die Kameraden von Glaubendorf zu einem weiteren Vergleichsschießen auf die Bundeswehrschießanlage Pfreimd ein.

Anlässlich der Teilnahme unseres OV am Internationalen Soldatentreffen am Nassfeld im Jahre 1986 kam es zur freundschaftlichen Begegnung mit den Kameraden der „gruppo die alpini“ aus Pradamano (eine Gemeinde südlich von Udine). Daraus entwickelte sich nicht nur eine Partnerschaft sondern eine wahre freundschaftliche Beziehung. In den folgenden Jahren kam es zu gegenseitigen Besuchen und Zusammenkünften beim Internationalen Soldatentreffen am Nassfeld.

Eine handvoll ehemaliger Kriegsteilnehmer, wie Thomas Mairitsch, Ernst Reichmann, Peter Scharr, Lukas Sereinig und Gottfried Struckl haben sich unter Federführung des Franz Aufegger zur Aufgabe gemacht die Gedenktafel der Gefallenen des 2. Weltkrieges der Pfarre Damtschach und Sternberg zu erneuern. Die neu errichtete Gedenkstätte wurde 1992 geweiht und im Jahre 1994 zur Betreuung und Pflege von unserem Ortsverband übernommen.

Den bisherigen Höhepunkt in der 35-jährigen Verbandsgeschichte stellt die Errichtung der Erinnerungsstätte dar.
Bei der Jahreshauptversammlung 1986 wurde das erste Mal auf die Errichtung eines Kriegerdenkmales hingewiesen. Alle Bemühungen scheiterten jedoch am Fehlen eines geeigneten Platzes. Im Jahre 2007 war es dann soweit. Mit finanzieller und materieller Unterstützung durch die Gemeinde Wernberg wurde die Erinnerungsstätte von Frau DI Dr. Jana Revedin geplante, durch die Schlosserei Ramusch errichtet und am 13. Juli 2008 während einer Festveranstaltung im Beisein von 26 Ortsverbänden und Kameradschaften mit 24 Fahnenabordnungen, gesegnet.
Der am Denkmal eingestanzte Spruch – WER IN SICH HEIMAT HAT WIRD ÜBERALL HEIMAT FINDEN. WER MIT SICH FRIEDEN MACHT  BRINGT FRIEDEN ÜBERALL HIN - stammt von der Schriftstellerin Nanina Fend.
 
Obmänner des Ortsverbandes Wernberg:
Fritz Themel 1976 – 1986
Johann Lepuschitz 1986 – 1991
Eduard Hoffmann 1991 – 1992
Martin Udermann 1992 – 2010
Gottfried Gajsek seit 2010

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

Besondere Schwerpunkte unserer Vereinsarbeit sind:

die Totengedenkfeier am 30. Oktober bei unserer Gedenkstätte/ 2 Ausflüge im Jahr/ Ausrückungen zu auswärtigen Ortsverbänden/ Eisstockturnier in der Eisarena Velden/ Spenden an das Schwarze Kreuz und Licht ins Dunkel/ Krankenbesuche/ Geburtstagsbesuche ab 70/ Teilnahme an Begräbnissen unserer Mitglieder mit Fahne

 

ObmannGottfried GajsekTrabenigerstr. 29, 9241 Wernberggottfried.gajsek@aon.at
Obmann-StV.Erwin KotoucPoststr. 1, 9241 Wernberg 
Obmann-StV.Gerlinde EttingerSchanzenweg 9, 9241 Wernberg 
KassierJosef ZlugaAmselweg 8, 9241 Wernbergjzluga@hotmail.com
Kassier-StV.Thomas KistenichBichlweg 5, 9241 Wernberg 
SchriftführerMargot TreiberTeichweg 4, 9241 Wernberg 
Schriftführer-StV.Josef ZlugaAmselweg 8, 9241 Wernberg 
Org.Ref.Erwin KotoucPoststr. 1, 9241 Wernberg 
InternetreferentJosef ZlugaAmselweg 8, 9241 Wernbergjzluga@hotmail.com