OV Theissenegg

 

Kontakt:                                                     

Obmann Josef Dohr
Theissenegg 78
9441 Twimberg

Tel. 0664 8263174

kamerad.at.gmailcom

 


Keine Nachrichten verfügbar.

Jubiläumsjahreshauptversammlung 2020 mit Fahnenpräsentation

100 Jahre ÖKB Theissenegg

Termine

 
 

Chronik

 

Nach dem ersten Weltkrieg kam K. u. K. Feldkurat i. R. Alois Felderer als Pfarrer nach Theissenegg. Zusammen mit Oberlehrer Hans Peterka und dem Gastwirt Matthäus Dohr gründete er im Herbst des Jahres 1920, nach der Kärntner Volksabstimmung, den Kriegerverein in Theissenegg.

Oberlehrer Hans Peterka wurde zum ersten Obmann des Kriegervereins gewählt und übte das Amt von 1920 bis zum Jahre 1925 aus.

Im Jahre 1921 wurde unter Anleitung des Obmannes des Kriegerdenkmalkomitees Matthäus Dohr vlg. Ober Wirt ein würdiges Ehrenmal für die gefallenen Kameraden am Dorfplatz errichtet. Die Festansprache bei der Enthüllung nahm AR. Ludwig Joham vor.

Während des ersten Weltkrieges wurden die Glocken von der Pfarrkirche Theissenegg eingezogen. Im Jahre 1922 wurden neue Glocken am Kirchturm aufgezogen. Eine Glocke, mit der Inschrift - „Zur Erinnerung an die im Weltkriege 1914 – 1918 gefallenen 35Mitbürger“ - wurde als Heldenglocke geweiht. Glockenpatinnen waren Elisabeth Dohr vlg. Oberer Wirt und Johanna Joham, vlg. Pichler.

Florian Zarfl, vlg. Rainbauer übernahm das Amt des Obmannes im Jahre 1925 und war bis zum Jahr 1938 ein sehr aktiver Obmann. Die Kriegervereinsfahne wurde im Jahre 1927 angekauft. Fahnenpatin war Frau Johanna Joham, vlg. Pichler. Mit der neu angekauften Fahne rückte der Kriegerverein auch zu Hochzeiten der Gründungsmitglieder aus.

Während des zweiten Weltkrieges von 1939 bis 1945 musste das Gründungsmitglied Gottfried Dohr, vlg. Mente den Obmann des Kriegervereins übernehmen.

Nach dem zweiten Weltkrieg von 1945 bis 1946 war Michael Monsberger Obmann des Kriegervereins. Bereits am 26. Juli 1945 berief der soeben aus dem Krieg heimgekehrte Oberfeldwebel Michael Monsberger in seinem Heimatort Theissenegg alle Heimkehrer aus der Gemeinde Waldenstein zusammen und es wurde am Annatag der Heldengedenktag gefeiert.

Anschließend wurde der Kameradschaftsbund konstituiert und Monsberger Michael zum Obmann gewählt. Der ÖKB Theissenegg ist somit der erste Kameradschaftsbund von Österreich in der zweiten Republik.

Im Jahr 1946 wurde Ehrenfried Dohr, vlg. Fuchs unter schweren Bedingungen zum Obmann des Kriegervereins gewählt und übte das Amt bis zum Jahre 1978 aus. Er war zu dieser Zeit der längstdienenste Obmann von Österreich. Zur Kriegerfahne des ersten Weltkrieges wurde unter Obmann Dohr ein Fahnenband als Erinnerung für die Kriegsteilnehmer des zweiten Weltkrieges angekauft. Am Kriegerdenkmal wurde 1950 unter seiner Anleitung eine zweite Gedenktafel für die gefallenen Kameraden des zweiten Weltkrieges angebracht und eingeweiht. Im Jahr 1953 wurde der Kriegerverein Theissenegg in den Österreichischen Kameradschaftsbund eingegliedert. Seit diesem Zeitpunkt ist der offizielle Name des Kriegervereines, „ÖKB – Ortsverband Theissenegg“.

Als Verein wurde der Ortsverband Theissenegg im Jahre 1968 angemeldet. Am 08. Juli 1973 wurde von den Jungkameraden ein Fahnenband gespendet. Unter Obmann Ehrenfried Dohr wurde im Jahre 1975 eine Festschusskanone angekauft. Kanonenpatinnen waren: Maria Hofstätter, Maria Joham, Elfriede Liebhard und Josefine Tengg. Auch ein Fahnenband wurde zur Weihe der Festschusskanone von den Kanonenpatinen gespendet.

Im Jahr 1978 wurde Walter Liebhard als erster Obmann des ÖKB – Ortsverband Theissenegg gewählt, der nicht mehr Kriegsteilnehmer, sondern Bundesheerreservist war. Unter Obmann Walter Liebhard wurden neue Schärpen für den Obmann, Fahnenträger und Begleiter, angekauft. Das Amt des Obmannes übte Walter Liebhard bis zu seinem Tod im Jahre 1992 aus.

Von 1992 bis März 1993 stand Josef Münzer dem ÖKB Theissenegg vor.

Sehr aktiv und vorbildlich führte von März 1993 bis Jänner 2012 Obmann Markus Zarfl den ÖKB Theissenegg. Unter Obmann Markus Zarfl wurde ein Vereinsraum im damaligen Gemeindehaus angemietet. Kriegerfahne, Fahnenbänder etc. brauchen somit nicht mehr in der Kirche aufbewahrt zu werden. Auch wurden die Kriegerfahne, sowie die Gedenktafeln am Kriegerdenkmal unter seiner Anleitung im Jahre 2010 zum 90jährigen Bestandsjubiläum neu restauriert.

Das Computerzeitalter hat auch vor dem ÖKB Theissenegg nicht Halt gemacht. So hat Josef Dohr im Jahre 2010 zum 90jährigen Bestandsjubiläum für den Ortsverband Theissenegg eine eigene Homepage gestaltet und ins Netz gestellt. Der ÖKB Theissenegg ist somit einer der ersten Ortsverbände in Kärnten mit einer eigenen Homepage.

Im Jänner 2012 wurde Josef Dohr zum Obmann des ÖKB Theissenegg gewählt. Unter Obmann Dohr wurde am 30.06.2012 ein neues Vereinslokal in der ehemaligen Volksschule in Theissenegg eröffnet und eingeweiht. Auch wurde neben der Anschlagtafel gegenüber dem Friedhof eine ÖKB - Informationstafel angebracht.

Am 12. Juli 2015 wurde das 95. Bestehen des Kameradschaftsbundes, mit dem Bezirkstreffen in Theissenegg gefeiert. Über 500 Menschen und 30 Abordnungen nahmen an der großen Veranstaltung teil.  

Und jetzt im Jahre 2020 feiern wir das 100jährige Bestehen mit Fahnenweihe.

 

 

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

FunktionNameAdresseTelefonE-Mail 
ObmannDohr Josef Theissenegg 78, 9442 Twimberg0664 8263174kamerad.at@gmail.com 
Obmann-StVDohr FranzWaldenstein 52, 9441 Twimberg   
SchriftführerJoham HubertTheissenegg 1, 9441 Twimberg   
KassierDohr HerbertTheissenegg 81, 9441 Twimberg   
OrganisationsreferentCzerkhold GünterHintertheissenegg 8, 9441 Twimberg